Drucken

Lilith und Priapus

Der sensitive Punkt Lilith (L) ist der erdfernste Punkt (Apogäum), Priapus (P) ist der erdnächste Punkt (Perigäum) der elliptischen Mondbahn. Nach neueren Berechnungen (Ephemeride von Koch/Rindgen) ist diese elliptische Bahn unter dem Einfluß der Anziehungskraft der Sonne chaotisch gestört. Deshalb liegen die beiden Punkte einander nicht direkt gegenüber.

Der schwarze Mond gilt bei Astrologen als mythologisches Symbol für die oft verdrängten archaischen weiblichen Kräfte in der Psyche des Menschen. Eine passendere Beschreibung könnte nach meinen Beobachtungen aber folgende sein: Die Position von Lilith zeigt an, wo der Horoskopeigner in besonders authentischer Weise seine Persönlichkeit zur Geltung bringen kann.

Lilith ist der Punkt der Leidenschaft im Horoskop, wo ein Mensch den gefühlsmäßigen Drang (Mond) verspürt, extrem eigenwillig über sich hinauszuwachsen (Pluto/Uranus).

Das entspricht der astronomischen Position des Apogäum: Der Mond befindet sich hier extrem (Pluto) zur Erde in Distanz (Uranus). Lilith ist deshalb oft ein Hinweis für eine bestimmte Berufseignung und außerdem ein wichtiges Merkmal für die Partnerwahl. Manchmal sind im Zeichen und Haus, wo Lilith steht, geradezu übermenschliche Grenzüberschreitungen möglich.

Der sensitive Punkt Priapus wird mythologisch mit einem kleinasiatischen Fruchtbarkeitsgott in Verbindung gebracht. Auch der pathologische Tatbestand des Priapismus, also die zwangshafte und schmerzhafte Dauererektion des Penis, soll einen Hinweis auf die Deutung dieser astrologischen Energie abgeben. Ich glaube jedoch, daß der mythologische Hintergrund die Astrologen hier völlig in die Irre führt.

Nach meiner Erfahrung erlebt sich ein Mensch am Punkt Priapus oft als ängstlich, verletzt und geradezu ohnmächtig, hat aber den gefühlsmäßigen Drang (Mond) zu extremen Hilfeleistungen (Pluto/Neptun).

Das entspricht der astronomischen Position des Perigäum: Der Mond befindet sich hier extrem (Pluto) in Erdnähe (Neptun). Priapus gibt deshalb oft einen Hinweis auf eine Schwachstelle im Horoskop oder auf den Bereich, den der HE in den Schatten abgeschoben hat.

Der schwarze Mond hat also sowohl skorpionischen als auch wassermännischen Charakter, und er reagiert äußerst gefühlsintensiv (Mond). Das erklärt einerseits seine Faszination, andererseits aber auch seine dämonische Zerstörungskraft. Es wird so auch verständlich, daß Lilith vom Horoskopeigner als Energie der dramatischen Selbstverwirklichung erfahren wird, die oft mit überraschender Vehemenz hervorbricht. Man könnte sagen, Lilith bezeichnet im Horoskop den Punkt, wo ein Mensch eine egozentrische Besessenheit entwickeln kann. Damit gibt die Lilithstellung auch einen Anhaltspunkt, um erkennen zu können, durch welche Energien ein Lebensweg zu besonderen Höhen geführt, aber auch in besondere Tiefen geschleudert werden kann.

Der Punkt Priapus hat also sowohl skorpionischen als auch neptunischen Charakter, und auch er reagiert äußerst gefühlsintensiv (Mond). Der Horoskopeigner entwickelt hier eine besondere Fähigkeit der Einfühlung bzw. des Mitleids und er besitzt ein starkes Bedürfnis nach Verschmelzung. Bieten sich ihm dafür keine Möglichkeiten in der Realität, so drohen ihm an diesem Punkt extreme Ängste und Depressionen. Der Mensch landet dann in einer Opferposition.

Lilith und Priapus wiederholen also auf der Gefühlsebene die Grundspannung des Horoskops, die zwischen Yang und Yin schwingt und von den Energien Uranus und Neptun geschaltet wird.

Lilith und Priapus färben in dieser Weise alle Energien im Horoskop, mit denen sie aufgrund ihrer Zeichen- und Häuserstellung sowie ihrer Aspektverbindungen in Berührung kommen.

Anmerkung:

Die Ephemeride von Lilith und Priapus finden Sie unter folgendem Link:

http://www.kentauren.info/menu/index1.htm?page=/cgi-bin/planephn.pl

Dort "Planet- and Lilith-ephemeris" anklicken. Die Werte rechts unten in der Tabelle stehen für Lilith (Interp. Apogee) und Priapus (Interp. Perigee).

Wer sich Horoskope von Astrodienst in Zürich ausdrucken läßt, muß folgendermaßen verfahren:

www.astro.com aufrufen, dann im Kasten unter "Gratis-Horoskope" bitte "Erweiterte Graphikauswahl" anklicken. In der Liste "Zusätzliche Faktoren" Ceres und Chiron markieren, aber nicht die Lilith. Dafür in der leeren Zeile darunter h21 für Lilith und h22 für Priapus eintragen.

 

Rolf Freitag, Schule für Psychologische Astrologie in Heiligenhaus, 2011

 

Vervielfältigungen mit Angabe des Verfassers gestattet