Drucken

Aktuelles

Auf dieser Seite will ich in regelmäßigen Abständen die aktuelle Energie-Situaion und wichtige Repräsentanten der Gegenwart aus astrologischer Sicht kommentieren.

Als länger gültige Basis dient mir dabei eine Interpretation der astrologischen Zeitqualität, die sich vor allem auf die aktuelle Spannung zwischen der Wassermann- und der Fische-Energie stützt, wobei sich Neptun lange im Wassermann-Zeichen und Uranus im Fische-Zeichen aufgehalten hat. Wir hatten also die Konstellation einer Rezeption von Uranus und Neptun. Der energetische Höhepunkt dieser Situation wurde erreicht, als sich zwischen Uranus und Neptun zusätzlich ein Halbsextil gebildet hatte (ab 2009). Inzwischen befindet sich Neptun am Anfang des Fische-Zeichens, hat also immer noch Kontakt zur Wassermann-Energie.

In der Transitlage haben sich seit 2003 eine Folge von Chiron-Saturn-Oppositionen ereignet, zunächst in den Zeichen Steinbock/Krebs, danach in den Zeichen Wassermann/Löwe. Die letzte dieser Oppositionen fand am 20. Juni 2006 statt. Diese Oppositionen symbolisieren eine Verbindung von kritischer Vernunft (Chiron im Wassermann) mit Sachlichkeit (Saturn) und wirken ernüchternd auf alle Spielarten von Ideologien.

Ab August 2006 war eine dreifache Saturn-Neptun-Opposition wirksam, die den Blick stärker auf sensible saturnische Themen (soziale Verantwortung des Staates bzw. als negative Entsprechung Verheimlichung von Fakten sowie Auflösung gesellschaftlicher Ordnungen) gelenkt hat.

2009 muß besonders die laufende dreifache Jupiter-Neptun-Chiron-Konjunktion im Wassermann beachtet werden, die die Themen des vorausgegangenen Jupiter-Neptun-Zyklus in Verbindung mit Pluto in Schütze (Vertrauen in die Globalisierung bzw. als negative Entsprechung illusionäre Expansion des Unternehmertums bzw. der Märkte und Börsen) einerseits fortsetzen, andererseits aber auch einer kritischen Analyse (Chiron im Wassermann) unterziehen wird.

2010 entstand durch die Kardinale Klimax von Saturn, Uranus und Pluto in einer Spannungsfigur (T-Quadrat) bzw. durch die Oppostion von Saturn mit Uranus eine extrem agressive Zeitqualität, die sich ab 2012 mit einem genauen Quadat zwischen Uranus in Widder und Pluto in Steinbock fortsetzt, das sich bis 2015 sieben Mal ereignen wird.  Es drohen, vor allem weil in der Vergangenheit das Problem der sozialen Gerechtigkeit ständig vergrößert wurde, sowohl harte Maßnahmen staatlicher Unterdrückung als auch rebellische Unruhen des Volkes. Es könnte auch zu einem dramatischen Zusammenbruch der Wirtschaft bzw. zu großen kriegerischen Auseinandersetzungen (Afghanistan, Mittlerer Osten, Nordafrika) kommen.

Am 21. August 2010 bildet Saturn auch sein letztes Quadrat zu Pluto. Es könnte dafür sorgen, daß der Staat (Saturn) nach einer Epoche der Deregulierung und Privatisierung wieder eine stärkere (Pluto in Steinbock) Rolle spielt und der Wirtschaft Grenzen setzt, zumal Saturn zunächst zugleich in Opposition zu Uranus steht. Der Staat wird allerdings sein Primat über die Märkte nicht ohne heftige Kämpfe zurückgewinnen.

Die allgemeine und langfristige thematische Grundlage für die aktuelle Entwicklung bildet jedoch nach wie vor die Uranus-Neptun-Konjunktion im Steinbock von 1993, die ebenfalls für eine Umorientierung (Uranus / Neptun) der gesellschaftlichen Verhältnisse (Steinbock) steht.

Es ist zu erwarten, daß durch diese Transite der Prozeß der Globalisierung nicht nur einer ernsthaften Prüfung unterzogen wird, sondern auch viele neoliberale Deregulierungen zurückgenommen und vor allem dem Finanzsektor die notwendigen Grenzen gesetzt werden.

Das Horoskop der USA wurde von mir gedeutet, weil dieses Land dem Zeitgeist des Neoliberalismus und der Globalisierung in besonderer Weise entspricht. Die USA gelten nicht umsonst als "Führungsmacht" der westlichen Welt.

Da die Bundesrepublik ebenfalls versucht, mit der Globalisierung Schritt zu halten und einen vorderen Platz zu behaupten, habe ich das Horoskop der Deutschen Einheit erklärt, das die Spannung zwischen der Wassermann- und der Fische-Energie deutlich widerspiegelt. Dasselbe gilt interessanterweise für das Horoskop der Kanzlerin Angela Merkel.

Im Hinblick auf die Spannungssituation im Mittleren Osten habe ich das Horoskop des Staates Israel interpretiert.

Zum 80. Geburtstag des Papstes entstand der Artikel "Benedikt XVI. - Rottweiler Gottes oder verständnisvoller Seelsorger?" Er wurde von mir nach dem Rücktritt des Papstes neu bearbeitet.

Der Wechsel im Präsidentenamt der USA gab den Anlaß, das Horoskop von Barack Obama zu deuten.

In der Plagiats-Affäre um den Verteidigungsminister zu Guttenberg habe ich versucht, sein Horoskop im Hinblick auf die Möglichkeit von Täuschung und Betrug zu analysieren.

Da nach dem Rücktritt von Christian Wulff fast die gesamte Öffentlichkeit Joachim Gauck mit Vorschußlorbeeren bedacht hat, frage ich in meiner Horoskopdeutung kritisch danach, ob der neue Bundespräsident wirklich die Erwartungen des Volkes erfüllen wird.

Neben Angela Merkel ist Wolfgang Schäuble als Finanzminister die wichtigste Person der augenblicklichen Bundesregierung. Er bestimmt maßgeblich aber nicht unumstritten den Austeritätskurs der Euro-Rettung sowohl in Deutschland als auch über die sogenannte Troika in der ganzen Eurogruppe.

Die Wiederwahl Putins ins Amt des Präsidenten von Russland war für mich Anlaß, dieses Horoskop, das ich bereits für Sternwelten gedeutet hatte, neu zu bearbeiten.

Die verunglückte Selbstanzeige von Uli Hoeneß wirft die Frage auf, ob er der vielzitierte Gutmensch oder eher der süchtige Spekulant gewesen ist, der Milliionen an Steuern hinterzogen hat. 

Der Wahlkampf der SPD mit Peer Steinbrück gab den Anstoß, danach zu fragen, ob der Kanzlerkandidat sich von seinen neoliberalen Überzeugungen verabschiedet hat.

Der unfaßbare Selbstmord des Amok-Piloten Andreas L. war für mich ein Anlaß, nach den astrologischen Energien in seinem Horoskop zu suchen, die diese Tat möglich gemacht haben.

Das Gedenken 70 Jahre nach Kriegsende haben mein Interesse noch einmal an der Person Adolf Hitlers geweckt. Die von mir gefundene Geburtszeit dürfte jetzt stimmig sein.

Im übrigen verweise ich auf meine Artikel zu wirtschaftlichen und politischen Problemen, die ich unter der Rubrik Politische Astrologie veröffentliche.

Rolf Freitag, Schule für Psychologische Astrologie in Heiligenhaus, 2015

  Vervielfältigungen mit Angabe des Verfassers gestattet